Frasassi-Grotten

Italien hat viele unterirdische Schätze und die Frasassi-Grotten sind in der Tat einer der wertvollsten Edelsteine in seiner Krone. Dieses große Karsthöhlensystem liegt in der mittelitalienischen Region Marche und wurde 1971 durch Zufall entdeckt. Es besteht aus einer Reihe von atemberaubenden Kammern. Eine davon – der sogenannte Ancona-Abgrund – ist so höhlenartig, dass der Mailänder Dom problemlos hineinpasst.

Die Frasassi-Grotten – Einen Besuch wert

Die Frasassi-Grotten können besichtigt werden und es ist ein Vergnügen, sie mit Kindern im Schlepptau im Rahmen einer Führung zu erkunden. Ihr könnt Eure Tickets im Voraus online oder an Ort und Stelle kaufen. Das Ticketbüro ist von einem eigens angelegten riesigen Parkplatz umgeben, auf dem Ihr Euer Auto abstellen müssen. Er ist knapp zwei Kilometer vom Eingang der Höhlen entfernt, aber es gibt einen Shuttle-Bus. Direkt hinter dem Parkplatz befindet sich der Bahnhof von Genga/San Vittore Terme.

Die Vorbereitung auf den Ausflug

Stellt Euch etwa eine halbe Stunde vor dem Zeitfenster Eures Besuchs auf den Shuttlebus ein. Der Bus bringt Euch zusammen mit den anderen Teilnehmern der zeitgleich stattfindenden Tour zum Eingang der Höhlen. Der Reiseleiter wird Euch dort treffen und Euch in die Geschichte der Frasassi-Höhlen einführen, wie sie entdeckt wurden und was ihre Geologie ist. Die Temperatur im Inneren der Höhlen beträgt konstant 14 Grad Celsius.

Der atemberaubende Besuch der Frasassi-Höhlen

Ein Besuch in den Frasassi-Höhlen dauert etwa 75 Minuten und ist ein wirklich bezauberndes Erlebnis. Die Höhlenkammern sind mit Tausenden von Stalaktiten und Stalagmiten ausgekleidet. Mehrere kristallklare Teiche sind entlang des Weges verstreut. Skurrile Formationen fallen bei jedem Schritt und jeder Drehung ins Auge. An einer Stelle befindet Ihr Euch auf einer langen, dünnen Brücke mit Teichen auf der einen Seite und einem langen Gefälle auf der anderen. Im schummrigen Licht fühlt man sich wie in einem verzauberten Königreich, in dem Märchenwesen einen Blick auf einen werfen und sich schnell verstecken, bevor man sie entdeckt.

Die Geschichten, die der Führer über die Entdeckung und Erkundung der Höhlen erzählt, wecken Eure Neugier auf das, was unter der Erde verborgen ist. Außerdem könnt Ihr Euch ein Lachen nicht verkneifen, wenn sie auf die Pancetta-Scheibe und die Schmalz-Scheibe zeigt – zwei der berühmtesten Formationen im Höhlensystem von Frasassi.

Auf unserem Blog findet Ihr weitere Beiträge rund um die besten Höhlen, wie in Kroatien und in Slowenien.